Archiv des Monats Januar, 2008

Designmärchen

ateliersv bei designparcours
“Heute plan’ ich, morgen bau’ ich,
übermorgen design ich der Königin ihr Loft!
Ach wie gut dass niemand weiß,
daß ich Innenarchitektin heiß!”

Wer kennt sie nicht, die Märchen aus tausendundeinem Design.
Ideen entstehen, entwickeln sich, werden verworfen oder wieder neu aufgelegt.
Designer blicken in die Zukunft und dem Verbraucher erscheinen die Erzählungen der neuen, schönen Welt wie Märchen aus einer anderen Zeit.
Hänsel und Gretel verirren sich im Designwald und treffen auf eine Architexe im Lebkuchenloft und Rapunzel lässt Ihr Haar abschneiden.
Diese und andere Geschichten erwarten Sie zu den Veranstaltungsterminen der Designmärchen.

In der Kinderwelt im Schaufenster des Inneneinrichters Böhmler im Tal mitten in der Münchner City werden von Designern, Verlagen, Familiendienstleistern, Schauspielern, Photographen und anderen kreativen Generationsdesignern Designmärchen vorgetragen, insziniert und neu interpretiert.

An fünf Nachmittagen des Designparcours von Donnerstag den 28. Februar bis Sonntag den 09. März 2008 finden jeweils um 17:00 Uhr unter Federführung der Innenarchitekten atelier sv Julia Schneider und Réka Visnyei in einem der Passagenschaufenster des Einrichtungshauses Böhmler im Tal Vorlesungen statt.

Das aktuelle Programm der Designmärchen:

Do. 28.02. 2008 17.00Uhr Alexandra Helmig liest das Märchen von Kosmo&Klax für mixtvision Verlag
Fr. 29.02. 2008 17.00Uhr Photomärchen von Christine Schaum
Di. 04.03. 2008 17.00Uhr Rapunzel by Barnet Concept (Inszenierung)
Mi. 05.03. 2008 17.00Uhr Aschenputtel by pme Familienservivce GmbH
Do. 06.03. 2008 17.00Uhr Strickmärchen von myssy
Fr. 07.03. 2008 17.00Uhr Finissage mit Versteigerung und Spendenübergabe an die Arche München

www.ateliersv.de

ateliersv-designmarchen5.jpgateliersv-designmarchen6.jpg

Kommentar

MEPLAN unterstützt auch 2008 das Forum junges Design

Auch 2008 unterstützen wir, als nationaler und internationaler Partner für Messen, Ausstellungen, Kongresse und Events mit Erfahrung in den Bereichen Design, Funktion und Kommunikation, gerne das “Forum junges Design”. Bereits seit 2005 fördert MEPLAN auch den Hochschul-Wettbewerb für die Ausstellungsarchitektur des „Forum junges Design“ mit einem Preisgeld von 1.000 Euro. Erstmalig 2008 wird das von der Jury ausgewählte Konzept von uns in enger Zusammenarbeit mit dem Gewinner auch selbst realisiert. Freuen Sie sich mit uns auf frische Ideen und besuchen Sie das „Forum junges Design“ im „House of Design“ im stillgelegten Heizkraftwerk in der Müllerstraße.“ (Andreas Hitzler, CEO, MEPLAN GmbH)

Das stillgelegte Heizkraftwerk in der MüllerstraßeEingang des HeizkraftwerkesTreppenhausBüro-Türschild

“Forum junges Design” im “House of Design”, im stillgelegten Heizkraftwerk in der Müllerstraße

www.meplan.com

Kommentar

ADC Young Masters Seminar Design

Das Thema Design hat im Bereich der kreativen Kommunikation höchste Priorität. Das richtige Design für ein Produkt oder eine Marke zu kreieren ist heute weitaus mehr als einer Sache eine spezielle Form und eine hübsche Farbe zu geben. Gutes Design weckt Assoziationen, schafft Phantasiewelten, verleiht Macht und oft auch einen sagenhaften finanziellen Mehrwert.

Design – ein Wort, tausend Bedeutungen, eine Million Möglichkeiten! Der Begriff „Design“ steht für Entwerfen genauso wie für Gestalten – im weitesten Sinne umfasst Design auch die Begriffe Kommunizieren, Präsentieren, Identifizieren, Stilisieren, Charakterisieren, Dimensionieren, Interpretieren und viele mehr.

In Kooperation mit dem Designparcours in München veranstaltet der ADC am 07. und 08. März 2008 erstmals ein Young Masters Seminar, das die facettenreiche Disziplin „Design“ zum Schwerpunkt hat.

Der Designparcours bietet als interdisziplinäres Diskussions- und Präsentationsforum die perfekte Plattform für das Seminar und stellt für die Teilnehmer ein spannendes Add-on dar. (Der Parcours ist für die Teilnehmer kostenlos!) Begebt euch mit dem ADC auf eine spannende Erkundungstour durch den Dschungel „Design“ mit all seinen Stilelementen, Gesichtern und Farben!

Das Young Masters Seminar wird während der zwei Tage folgende Fragen beantworten: Wie entwickelt man eine starke CI, welche Rolle spielt Design bei der Neuproduktentwicklung? Wie viel Kunst verträgt eine Marke? Bildmaterial – selber machen, machen lassen oder kaufen? Wo endet Inspiration und wo beginnt Copyright? Innerhalb eines Praxisteils habt ihr die Möglichkeit, das erworbene Wissen direkt an einem Beispiel anzuwenden und zu präsentieren. Im Anschluss erhaltet ihr ein fundiertes Experten-Feedback.

Seminargebühr inkl. Verpflegung und Dokumentation: 550 Euro

Meldet euch schnell an, um euch einen der begehrten Plätze zu sichern! Anmelden könnt ihr euch über www.adc.de

ADC Young Masters Seminar Design
07./08. März 2008
München

Kommentar

Objekte für Raum und Körper - Frieda Mertins

Am Anfang stand eine ausgiebige Auseinandersetzung mit der Thematik “Mensch und Tier”, die die Dipl.-Designerin Frieda Mertins (Studium an der HFG Offenbach) in ihren grafischen Arbeiten meist kritisch umsetzte. Mal wurde der Betrachter mit erhobenem Zeigefinger und eher realen, auch traurigen Bildern auf seinen Umgang mit der ihm anvertrauten Spezies hingewiesen, mal bediente sie sich Klischees, um so den Betrachter zu ködern und zum Nachdenken anzuregen.
Die Idee, Geschichten über Menschen zu erzählen und über ihren Umgang mit Tieren führte Frieda Mertins schließlich zu dem Objekt, dem Miniaturobjekt, dass den Betrachter wiederrum, mit einem beabsichtigten Schmunzeln, regelrecht zur Beobachtung und Entdeckung zwingt - nicht zuletzt durch den verwendeten Maßstab 1:87.
In den “Objekten für Raum und Körper” werden liebevoll von Hand die Modelleisenbahnfiguren, wie man sie seit Generationen kennt, zu persönlichen Accecoires zusammengefügt. Hier wird ein Reh an ein Kreuz geschnürrt und “geheiligt” als Halskette getragen, es kämpft ein Bauer mit seinem störrischen Esel geschnürrt auf einem Kunstfell-Armband, ein Schaffner auf Federn gebettet winkt zur Abfahrt als Fingerring, eine Schafherde dicht an dicht umkreist das Handgelenk oder es steht eine Gruppe von Kühen mit ihrem Besitzer um einen Taschenspiegel, der das Spiegelbild der Versammelten zurückwirft, als stünden sie an einem Wasserloch.
Titel wie “die Kuh schläft heut nacht allein” oder “Du bist mein bestes Pferd im Stall” unterstreichen den Witz dieser folkloristisch anmutenden Liebhaberstücke.
Auf dem Designpacour 2008 in München wird die Designerin ihre neue Kollektion vorstellen. Besonders Frauen mit Mut zum eigenen Stil werden hier auf ihre Kosten kommen: es gibt aussergewöhnliche Accecoires für den Besuch auf dem kommenden Oktoberfest, sowie kleine und große Geschenkideen für besondere Menschen.

armbnd-webblogdesignpacours.jpg

Kommentar

Erbengemeinschaft

metzgerei.jpg Eine Auseinandersetzung mit Hinterlassenschaften früherer Generationen. Nina Mangold, Tanja Erdmann und Christine Albrecht zeigen gemeinsame Arbeiten. Objekte, Collagen, Projektionen und Skurriles präsentiert in Räumen aus einer vergangenen Zeit. Amalienstr. 51 Rückgebäude, 3.OG rechts, 80799 München     

Kommentar

« Vorherige Einträge