space
Idyllischer geht es nicht: In Feldafing am Starnberger See liegt die Villa Waldberta, das internationale Künstlerhaus der Landeshauptstadt München.
Für viele Künstlerinnen und Künstler aus aller Welt ist sie ein inspirierender Ort der interdisziplinären Zusammenarbeit. Schon zum vierten Mal sind hier drei junge Nachwuchs-Desig-ner als Stipendiaten zu Gast, um auf Initiative von Inez Rattan und Kirsten Wengmann vom Designparcours auf die Szene Münchens zu reagieren. Alle bisher eingeladenen Designer haben ihre Zeit sehr gut genutzt und sich nicht nur erfolgreich in den Ausstellungen präsentiert, sondern auch nachhaltige, weiterführende Kontakte vor Ort geknüpft. So hat sich der Designparcours für den einen oder die andere als regelrechtes Karrieresprungbrett entwickelt. In diesem Sinne freuen wir uns auf weitere Generationen von Waldberta-Designern.
space

Karin Sommer
Leitung Villa Waldberta, Kulturreferat

Ehemaliges Heizkraftwerk
Müllerstr. 7
Ehemalige Kantine
1. OG, Raum 4,5,6

www.villa-waldberta.de




18
   
space    
space Keta Gutmane
1974 in Riga/Lettland geboren. Ihren Abschluss in Modedesign machte sie 2006 an der Lettischen Akademie der Künste in Riga. Bereits während ihres Studiums war Keta Gutmane in der Modeszene von Riga aktiv: sie entwarf mehrere Modekollektionen, zuletzt präsentierte sie ihr eigenes Mode-Label „Black-id“ bei der Riga Fashion Week für Herbst/Winter 2007/2008. Ihre Kreativität und Vielseitigkeit stellte sie auch bei zahlreichen Wettbewerben unter Beweis: 2006 war sie für ihr Debüt mit ihrer Modekollektion „Latvian deconstruction“ für den lettischen Mode- und Stil-Preis nominiert, 2005 machte sie den ersten Platz beim Modewettwerb „Couture of the Year“ in Riga und war Gewinnerin beim internationalen Wettbewerb für Modedesign „Europe Fashion Days“ in Russland.

keta@apollo.lv
HKW, 5. OG, Raum 22
space    
01   Kärt Ojavee
1982 geboren in Estland. Seit 2004 studiert sie Textildesign (M.A.) an der estländischen Kunstakademie in Tallinn. Neben dem Studium arbeitet sie an der Kunsthochschule als Tutorin und Assistentin für ein „Future Design“ – Projekt. Für ihre Diplomarbeit „Last Unicorn“ im Jahr 2003 erhielt sie einen Innovationspreis. 2005 gründete sie die Textildesigngruppe „Disainkompain“, deren Arbeiten 2007 mit dem Preis für junge Textilkünstler ausgezeichnet wurden.
Darüber hinaus ist Kärt Ojavee Mitglied der Band „Pia Fraus“ (Stilrichtung Indie/Shoegazing), in welcher sie seit 1998 Synthesizer spielt und mit der sie schon mehrere Alben veröffentlichte.

www.piafraus.com
HKW, 5. OG, Raum 21
space    
01   Jure Purgaj
Wurde 1981 in Slowenien geboren. Sein Studium beendete er 2005 an der Universität für angewandte Kunst in Wien. Dort belegte er auch Kurse bei dem Revolutionär der Männermode, Raf Simons (– seit 2005 Kreativdirektor bei der Prada-Tochter Jil Sander AG –). Bereits während seines Studiums kuratierte er in Slowenien eine Ausstellung mit dem Namen FRESH, die mit dem Preis TREND für besondere Leistung auf dem Gebiet des Designs ausgezeichnet wurde und im Anschluss für drei Monate in Venedig gezeigt wurde. Sein Arbeitsprozess zeichnet sich durch eine sehr konzeptuelle Herangehensweise aus, bei der Videos entstehen, die er dann als selbständige Projekte vorstellt.
Für seine Diplom-Kollektion hat er den „Diesel-Preis“ (2. Platz) „Sketch your Future“ bekommen, außerdem unter anderem noch den „Diva Award“ und den „Hotmail.com Award.“ Seine Pläne für die Zukunft: „Weitermachen!“

www.jurepurgaj.com
HKW, 5. OG, Raum 21